Feedback zu dieser Seite

Erfolgreich beim Gebrauchtwagenkauf

zurück zur Übersicht

Erfolgreich beim Gebrauchtwagenkauf

Holen Sie den besten Preis heraus!

Beim Gebrauchtwagenkauf gibt es einiges zu beachten. Die Auswahl an Modellen und Marken ist riesig. Außerdem müssen Sie entscheiden, ob Sie Ihr Auto bei einem Händler kaufen oder doch bei einer Privatperson. Selbst wenn Sie Ihr Traumauto und einen Verkäufer gefunden haben, stellt sich die Frage wieviel Sie bezahlen möchten. Denn besonders bei Gebrauchtwagen ist der Preis oft Verhandlungssache. Wie Sie am geschicktesten verhandeln und was Sie vermeiden sollten, erklären Ihnen unsere secretcars.net Experten:

1. Informieren Sie sich vor dem Gebrauchtwagenkauf

Schauen Sie, was Ihr Wunschauto gebraucht bei anderen Händlern und Verkäufern kostet. Achten Sie auf Ausstattung, Baujahr und Laufleistung beim Vergleich der Preise. Idealerweise kennen Sie den marktüblichen Preis des Wagens, bevor Sie überhaupt mit dem potenziellen Verkäufer in Kontakt treten.

2. Verhandeln Sie hart und sachlich

Wenn Sie schließlich ein Auto gefunden haben, sollten Sie mit einer kritischen Grundeinstellung an die Sache herangehen. Egal wie begeistert Sie von dem Wagen bei der Besichtigung sind: Untersuchen Sie den Wagen genaustens auf Mängel. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie von einer Privatperson kaufen und somit keine Garantie beim Kauf erhalten. Überlassen Sie es dem Verkäufer die positiven Seiten des Autos hervorzuheben und ein Angebot zu machen. Bringen Sie stattdessen Argumente vor, die das Auto weniger wertvoll erscheinen lassen. Weisen Sie beispielsweise auf kleinere Schäden am Lack hin - falls diese vorhanden sind. Oder erwähnen Sie Verschleißteile, die mit hoher Wahrscheinlichkeit bald ausgetauscht werden müssen.

3. Nicht durch Verkaufsstrategien unter Druck setzen lassen

Sobald der Verkäufer ein Angebot gemacht hat, brauchen Sie nicht voreilig zu reagieren. Ist Ihnen das Angebot zu hoch, geben sie höflich zu verstehen, dass Sie sich ein kleineres Budget gesetzt hatten. Wenn Sie über ein Angebot länger nachdenken wollen, ist dies ihr gutes Recht. Das gilt auch für Angebote, die niedriger ausfallen als erwartet. Bei diesen sollten Sie hinterfragen, ob Sie den Wert des Wagen falsch eingeschätzt haben oder ob der Verkäufer einen Grund hat, das Auto unter dem Marktpreis abzugeben. Manche Verkäufer versuchen Druck aufzubauen, indem sie Angebote zeitlich begrenzen oder andere Kaufinteressenten erwähnen. Lassen Sie sich von solchen Aussagen nicht verunsichern. Wenn Ihnen das Angebot tatsächlich noch nicht zusagt, können Sie sich Bedenkzeit erbeten und andere Angebote prüfen.

4. Respektvoll verhandeln

Preisverhandlungen funktionieren am besten, wenn alle Beteiligten respektvoll miteinander umgehen. Dies bedeutet für Sie als Käufer, dass Sie dem Verkäufer realistische Gegenangebote machen sollten. Wer lächerlich niedrige Angebote abgibt, wird nicht ernst genommen. Eine denkbar schlechte Ausgangsposition um einen Rabatt zu erhalten.

5. Der Verkäufer gewährt keinen Rabatt

In manchen Fällen treffen Sie auf Händler oder Verkäufer, die sich beim Preis keinen Millimeter bewegen. Nun bleibt Ihnen nur noch die Möglichkeit Zusatzleistungen auszuhandeln. Fragen Sie zum Beispiel nach einem Satz neuer Reifen oder bitten Sie den Verkäufer, das Auto wenigstens vollgetankt zu übergeben. Besonders für Händler bietet sich so die Möglichkeit, das Angebot für Sie attraktiver zu gestalten ohne viel dafür zahlen zu müssen.

Zusammenfassung 

Seien Sie gut über den Gebrauchtwagenmarkt informiert. Wer sich auskennt, kann besser verhandeln.
- Hinterfragen Sie den Zustand des Autos kritisch und weisen auf Mängel hin. Argumentieren Sie respektvoll, aber hart in der Sache.
- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Überhastete Entscheidungen lohnen sich in der Regel nicht.